Freiwillige Feuerwehr Reutte

...unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Schön langsam beginnt wieder die Wespensaison - hier einiges Wissenswertes und ein paar Tipps und Tricks rund ums Thema Wespen! Da es in den letzten Jahren vermehrt zu Wespennestentfernungen durch die Feuerwehr gekommen ist, möchten wir Sie über folgendes informieren:

Bericht TT vom 09.08.2015 - Seite 1                    Fortsetzung - Seite 2 

Man sollte ein Wespennest nur dann entfernen, wenn dieses an einem störenden Ort platziert ist. Generell gilt: Kugelige, sichtbare und frei hängende Wespennester sollten nicht zerstört werden, denn sie stammen meist von friedlichen Wespenarten. Nester in dunklen Hohlräumen, im Boden, hinter Verkleidungen und Verschalungen oder auf Dachböden gehören zumeist potentiell lästigen Arten, eine Entfernung kann in gewissen Fällen ratsam sein!

Wespen suchen in der Regel ihre Nahrung nicht in unmittelbarer Umgebung ihres Nestes. Wer also willkürlich ein Nest zerstört, kann trotzdem damit rechnen, von den gleichen Wespen wie vorher belästigt zu werden. Für den Fall, dass sich Wespen in einem Zwischenboden, Fassaden oder hinter einer Wandverkleidung eingenistet haben, nützt es nichts, in Eigenregie die Löcher und Ritzen zu stopfen. Die Wespen fressen sich dann entweder durch die Barriere nach außen bzw. weiter ins Innere des Hauses hinein - damit beginnen die Probleme erst recht!

 

Wussten Sie, dass sich Wespen mühelos durch Holz oder Beton knabbern können!?
Somit hat ein Verschließen der Einfluglöcher präventiven Sinn, nämlich nur bevor sich die Wespen einnisten.

  

Wespenbekämpfung ist nicht Hauptaufgabe der Feuerwehr!

Die Feuerwehr ist in erster Linie nicht dazu da um Insekten zu bekämpfen und sollte nur als allerletzter Ausweg herbeigerufen werden! Nur in absoluten Notfällen – z. B. „Gefahr in Verzug!“  (etwa bei Allergikern oder wenn Kinder bedroht sind), sollte die Feuerwehr mit der Beseitigung des Wespennests betraut werden. Liegt kein Notfall vor, können Sie einen ausgebildeten Schädlingsbekämpfer (= ein Lehrberuf mit drei Lehrjahren!) mit der Beseitigung beauftragen.

Fast alle heimischen Wespen sind sehr friedlich. Wer folgende Verhaltensregeln befolgt, kann das Nest im Garten belassen und im Einklang mit den Nützlingen leben:

       - in der Nähe des Nestes heftige Bewegungen und Bodenerschütterungen vermeiden
       - die Flugbahn nicht verstellen/blockieren
       - Nester nicht berühren
       - Kinder von Nestern fernhalten

Grundsätzlich sollten Sie niemals selbst aktiv werden und eigenhändig versuchen, Nester zu entfernen oder umzusiedeln. Auch der Einsatz von Giften, Feuer oder kochendem Wasser ist gefährlich, da diese oft heftige Abwehrreaktionen der Wespen provozieren. Von der Umweltbelastung beim unsachgemäßen Einsatz der Chemikalien ganz zu schweigen.

Auch wenn sie für uns Menschen oft als lästig empfunden werden sind sie für die Natur ein nicht zu verachtender Nützling!

Falls es unumgänglich ist das Nest zu entfernen, dann wenden Sie sich bitte direkt an:

                                                                   Schädlingsbekämpfung
                                                                   Amstätter Helmut
                                                                   Mobil:  +43 (0664) 24 22 479                        
                                                                   Email:   Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
                                                                   Web:    http://www.amstaetter.at

 

 
- freiwillig – engagiert – professionell -    Ihre Freiwillige Feuerwehr Reutte

 

Link Infofolder „die umweltberatung“