Freiwillige Feuerwehr Reutte

...unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Am 14. und 15. November 2008 fand in Telfs an der Landesfeuerwehrschule der 20. Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Gold statt. Vom Bezirk Reutte waren acht Teilnehmer am Start.

Der Bewerb wurde heuer erstmals nach den überarbeiteten Richtlinie durchgeführt, mit denen der Bewerb an die aktuellen Ausbildungsinhalte und Anforderungen an die Feuerwehr angepasst wurde. Das FLA in Gold stellt eine sehr hohe Ausbildungsstufe in der Feuerwehr dar und hebt durch die vielen Teilnehmer auch das allgemeine Ausbildungsniveau der Feuerwehr.

Beim Bewerb müssen insgesamt acht verschiedene Stationen erfolgreich absolviert werden: Als erste Station muss als Hausaufgabe ein Einsatzplan eines Objektes mit besonderem Gefährdungspotential erarbeitet und gezeichnet werden. Diese Station wird im Bezirk vom Bezirks-Feuerwehr-Inspektor (BFI), vom Bezirks-Feuerwehrkommandanten (BFK) und dem zuständigen Abschnitts-Kommandanten (AK) bewertet. Bei der zweiten Station „Ausbildung in der Feuerwehr“ müssen Kenntnisse über das Vorgehen bei der Ausbildung in der Feuerwehr nachgewiesen werden und in der dritten Station „Berechnen – Entscheiden – Ermitteln“ müssen verschiedene Löschmittelbedarfsberechnungen oder Berechnungen von Relaisleitungen durchgeführt werden. Es müssen dabei auch Kenntnisse über die Löschmittelwahl und den Umgang mit Seilwinden oder Gefahrgutkennzeichnungen nachgewiesen werden. Gefordert werden die Teilnehmer auch bei der vierten Station, dem „Brandschutzplan“. Dabei müssen sowohl die Planzeichen als auch der richtige Umgang mit einem Brandschutzplan beherrscht werden. Sehr gefordert werden die Teilnehmer bei der fünften Station, dem „Formulieren und Geben von Befehlen“. Bei dieser Station müssen Entwicklungs-. Angriffs und Einsatzbefehle für komplexe Einsatzszenarien schnell und richtig gegeben werden. Diese Station ist die Basis für die sechste Station „Führungsverfahren“ bei der 2 verschiedene Einsatzszenarien innerhalb einer Stunde auf Papier durchgespielt und gelöst werden müssen. Die Station „Formalexerzieren“ bei der eine Gruppe kommandiert werden muss und die Station „Fragen aus dem Feuerwehrwesen“ bei der 15 Fragen aus einem Fragenkatalog von 300 Fragen schnell und richtig beantwortet werden müssen runden den Bewerb ab.

Insgesamt traten heuer 104 Teilnehmer aus allen Bezirken Tirols zum Bewerb an und 61 Teilnehmer konnten den Bewerb auch erfolgreich beenden. Der neue Bewerbsmodus forderte die Teilnehmer sehr und die Durchfallsquote war deshalb auch überdurchschnittlich hoch. Vom Bezirk Reutte stellten sich insgesamt acht Teilnehmer dem Bewerb und fünf Teilnehmer konnten den Bewerb auch erfolgreich beenden. Die drei Teilnehmer die jeweils in einer Station knapp gescheitert sind, können im Frühjahr 2009 diese Station wiederholen und dann hoffentlich auch das FLA in Gold erwerben. Die Absolventen des FLA in Gold des Bezirkes Reutte sind: BM Raimund ERTL von der Feuerwehr Breitenwang\Mühl, LM Roland HAUSER und LM Christoph HOSP von der Feuerwehr Reutte, LM Alexander MAYR von der Feuerwehr Lechaschau und OBI Ronny WINKLER von der Feuerwehr Vils. Die Leistungsabzeichen wurden bei der Schlussveranstaltung in Telfs durch Landeshauptmann Stv. Ökonomierat Anton STEIXNER und das Landesfeuerwehrkommando in Anwesenheit aller Bezirkskommandanten und zahlreicher Ehrengäste übergeben.

 

Ein Detail am Rande: Die Feuerwehr Reutte verfügt somit über insgesamt 19 Kameraden, die das FLA in Gold erfolgreich absolviert haben.

 
Die erfolgreichen Teilnehmer: LM Alexander MAYR, LM Christoph HOSP, LM Roland HAUSER, BM Raimund ERTL und OBI Ronny WINKLER (v.l.n.r.)

Die Goldenen mit dem Bezirksfeuerwehrkommando und ihren Kommandanten.