Freiwillige Feuerwehr Reutte

...unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Am Donnerstag, den 17. Jänner 2013 wurde die Freiwillige Feuerwehr Reutte um 15:07 Uhr von der Leitstelle Tirol  zu einem LKW-Unfall auf der B179 alarmiert. Am „Katzenberg“ (B179) kurz nach der Auffahrt-Süd geriet ein in Richtung Norden fahrender Sattelzug, welcher mit Getränken beladen war, im Bereich Kilometer 035,8 auf die Gegenfahrbahn und durchbrach in weiterer Folge die Leitblanke.

Der LKW stürzte mit dem Führerhaus über die Böschung und kam dort zum Erliegen. Der Fahrer konnte sich aus eigener Kraft aus dem Führerhaus befreien. Da eine Bergung des verunglückten Fahrzeuges nur im entladenen Zustand möglich war, musste der Aufleger von Hand durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr entladen werden. Aufgrund der Gegebenheiten erwies sich dies als sehr mühevolles und zeitaufwendiges Unterfangen. Zudem musste für die Bergung ein Autokran aus dem Inntal angefordert werden. Zwischenzeitlich, noch während der Verladearbeiten, wurde die Feuerwehr Reutte zu einem zweiten Einsatz alarmiert. In der Kaiser Lothar Straße 31 kam es zu einem Kaminbrand, welcher rasch abgearbeitet werden konnte. Als der verunglückte LKW dann komplett entladen war, wurde die Fahrzeugbergung in Angriff genommen. Mittels Autokran und Bergefahrzeug wurde der Sattelzug auf die Straße gehoben und zu einem nahegelegenen Parkplatz verbracht. Eine Totalsperre der B179, welche gegen 23:45 Uhr aufgehoben werden konnte, war während des gesamten Einsatzes unumgänglich, da Aufgrund des anhaltenden Schneefalles und der teils mangelnden Winterausrüstung einzelner Fahrzeuge, immer wieder Fahrzeuge im Bereich der Umfahrung Reutte bzw. beim Passieren der Einsatzstelle hängen blieben. Die Feuerwehr Reutte stand mit 29 Mann und 6 Fahrzeugen bis ca. 24:00 Uhr im Einsatz. Des Weiteren waren die Polizei, der Rettungsdienst, das Baubezirksamt, die Firma Transporte Koch,  das Abschleppunternehmen Hundertpfund sowie ein Autokran der Firma Felbermayr im Einsatz.